Der Hülser Berg – auch hier trieb „Frederike“ ihr Unwesen

Am 25.01.2018 machten sich die Schüler(innen) der Klasse 5a gemeinsam mit Frau Seifert und Frau Paffhausen auf den Weg ins Umweltzentrum am Hülser Berg, worauf sie sich schon seit langem gefreut hatten. Trotz der relativ langen Busfahrt dorthin, waren die Kinder bereits voller Enthusiasmus. Am Hülser Berg angekommen, wurden die Schüler(innen) erwartungsvoll von Frau Schuhmacher empfangen. Diese sollte die Klasse an dem aufregenden Wandertag durch die Natur begleiten. Auf dem Weg vom Parkplatz zum Umweltzentrum selbst, welches mitten im Wald liegt, passierten die Schüler(innen) den aufregenden Weg über die Schienen des traditionellen noch ab und zu dort lang fahrenden Schluffs. Schließlich bogen sie in den Wald ab. Sie kämpften sich zwischen den dicht gewachsenen Bäumen und Sträuchern durch und kletterten einen steilen Abhang hinunter.

Die Schüler(innen) waren erstaunt und zu tiefst erschrocken, was das Sturmtief Frederike dort am Hülser Berg angerichtet hatte. Die Kinder erzählten anschließend aufgeregt und geschockt davon, dass ein gigantischer Baum umgefallen war und es einen weiteren ebenfalls fast erwischt hätte, dieser allerdings von einem dritten Baum aufgefangen worden ist. Als zentrales Thema für den Tag in der Natur wurde die spannende Thematik: „Überwinterung der Tier- und Pflanzenwelt“ gewählt. Dazu lernten die Schüler(innen) unter anderem, was die Pflanzen und Tiere tun, um den Winter zu überstehen. Ein Schüler berichtete ganz interessiert und voller Stolz: „Die Pflanzen bilden eine Art Wachsschicht, um ihre Blätter vor der Kälte und dem Frost zu schützen.“

Davon abgesehen waren die Schüler(innen) erstaunt, dass man das Alter der Bäume an den Ringen, die im Querschnitt des Stammes zu erkennen sind, bestimmen kann. Man setzte sich aber auch damit auseinander, wann ein Baum gefällt werden darf. Mittags machte sich die Klasse 5a gemeinsam mit den beiden Lehrerinnen wieder auf den Rückweg in Richtung Schule.  Alle waren begeistert von dem Ausflug und würden ihn jederzeit wiederholen wollen. Das Umweltzentrum am Hülser Berg sei sehr empfehlenswert. Davon abgesehen, würde so ein Ausflug die Klasse enger zusammenschweißen.

Lisa Neukirchen Q2