Landesfinale Jugend-forscht und Schüler Experimentieren

Unsere beiden Siegergruppen aus dem Regionalfinale Niederrhein traten Anfang April bzw. Anfang Mai beim Landesfinale der Schülerwettbewerbe an.  Bereits am 3. April begann der Aufbau für Katharina und Marcus Thome im Leverkusener BayKomm. Ihr Beitrag zur Verschmutzung des Elfrather Sees startete im Bereich Geo- und Raumwissenschaften. Nach einer Exkursion zum Flugplatz Kurtekotten stand am 4. April der Juryrundgang an. Abgerundet wurde der Tag mit Lichtinstallationen, die sich sehen lassen konnten. 

Am 6. April fand die Prämierung der insgesamt 47 Teilnahmebeiträge in den verschiedenen Kategorien statt. Im Bereich Geo- und Raumwissenschaften mussten sie sich dem letztjährigen und neuen Landessieger, sowie letztjährigem Bundessieger geschlagen geben. Katharina und Marcus erhielten den Sonderpreis im Bereich Umwelt. Dazu gratulieren wir herzlich.

Über zwei Tage erstreckte sich das Finale der jüngeren Schülerinnen und Schüler im Wettbewerb Schüler Experimentieren. Dieses fand im Haus der Technik in Essen mit Unterstützung des RWE Nachfolgeunternehmens innogy statt. Aufgeregt bauten am 5. Mai Anton Neubacher, Luuk Oedinghofen und Yann Bourdon mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Eltern den Stand zum Thema "Hot oder Schrott- Materialien in der Fernbedienung" auf. Dieser Beitrag startete im Bereich Chemie. Im Gegensatz zum Regionalfinale aber nur noch mit sieben Teilnehmerteams, die allesamt sehr stark waren.

Zur Freude der Drei gab es noch vor der Jurybegutachtung einen Preis für alle Teilnehmer in Form einer Virtual-Reality-Brille, die nur aufgrund fehlenden WLans nicht ausgiebiger getestet werden konnte. So blieb auch die Konzentration für die folgende Begutachtung durch die Jury hoch. Im Rahmenprogramm erfreuten sich die Drei an ersten Schritten beim Programmieren einer Schildkröte, am Besuch in der Ausstellung Phänomenia und der Übernachtung in der Jugendherberge in Hattingen, mit eingeschlossener Geburtstagsfeier um 24 Uhr.

Zur Überraschung und Freude aller gab es dann am Samstag bei der Feierstunde auch eine erneute Prämierung. Anton, Luuk und Yann erreichen einen dritten Platzes auf der finalen Landesebene. Auch dazu gratulieren wir recht herzlich.

Damit endet die diesjährige AG Jugend forscht erfolgreich in der Verlängerung. Weiter geht es mit der neuen Runde kurz vor den Sommerferien, wenn Frau Ortiz, Frau Werner und Herr Casper alle Neuinteressierten und Wiederholungstäter zum Auftakt unter dem Motto: "Wie finde ich eine Jugend-forscht-Thema?" begrüßen. Achtet dazu auf die entsprechenden Aushänge.

M. Casper